Liebster Award: Ich stehe Frage & Antwort

Vor ein paar Tagen erhielt ich eine Nachricht von der lieben Lisa Confettiblush, die mich zum Liebster Award nominiert hat. Wie ihr vielleicht wisst habe ich dabei schon einmal Anfang des letzten Jahres teilgenommen. Die Fragen und Antworten von damals könnt ihr hier noch einmal nachlesen.

Regeln des Liebster Awards:

Das Prinzip des Liebster Awards ist eigentlich ganz simpel: Wer nominiert wird, beantwortet die zuvor gestellten 11 Fragen. Danach sucht man sich 5 weitere Blogger aus, die für die nächste Runde nominiert werden, und stellt ebenfalls elf Fragen.
Weil ich einerseits bereits einmal am L.A. teilgenommen habe und sich Lisa´s Liste mit meinen jetzigen Nominierungen fast decken würde, werde ich darauf verzichten weitere 5 Blogger zu benennen, beantworte aber gern alle Fragen, die Lisa uns gestellt hat.

cropped-logo2-2.jpg

– Frage 1: Wie würdest du deinen Blog in drei Worten beschreiben?

Authentisch, einfach, ausbaufähig.

– Frage 2: Wie bist du auf den Namen deines Blogs gekommen?

Als ich mich dazu entschieden habe einen Blog zu starten, habe ich mich in der Bloggerwelt vorher nicht wirklich umgesehen. Hätte ich das getan, wäre der Name bestimmt anders ausgefallen. So habe ich nach einem Namen gesucht, der etwas Leichtes ausdrückt, etwas Unbeschwertes. Deshalb viel die Wahl auf die Farbe weiß in Kombination mit dem englischen Wort für Wölkchen. Mittlerweile kann ich mich mit Whitecloudlet nicht mehr so gut identifizieren und bin auf der Suche nach einem neuen, einprägsameren und auch leichter auszusprechenden/zu schreibenden Namen. Gar nicht mal so leicht…

– Frage 3: Wie viele Stunden in der Woche widmest du deinen Blog und wie teilst du dir die Zeit ein?

Das ist schwer zu sagen. Ich mache neben dem Blog ein duales Studium, was immer mal wieder mehr Zeit in Anspruch nimmt, als man vielleicht möchte. Aber trotzdem nimmt der Blog mit all seinen „Anhängseln“ einen großen Teil meiner Freizeit ein. Ich würde schätzen, dass ich ungefähr 10-15 Stunden pro Woche in den Blog investiere. Da mein Blog seinen Fokus auf Mode und Outfits legt, nehmen die Fotoshootings einen großen Batzen Zeit in Anspruch! Mittlerweile haben mein Freund und ich uns darauf eingestellt am Wochenende gleich mehrere Looks zu fotografieren. Dann kann ich unter der Woche so wie ich Zeit habe die Bilder bearbeiten und die Texte dazu schreiben.

– Frage 4: Wie wichtig sind Facebook und Instagram deiner Meinung nach für Blogger?

In meinen Augen sind Social Media insgesamt sehr wichtig für Blogger! Wo sonst kann man so einfach und schnell neue Blogposts publizieren, aber auch private Einblicke in das Leben hinter dem Blog ermöglichen. Dafür ist besonders Instagram super geeignet. Ich persönlich klicke mich nicht jeden Tag durch alle Blogs auf der Suche nach neuen Posts, sondern besuche die, die mich nach dem Facebook-Beitrag interessieren oder mich das Outfit auf dem Instagrambild anspricht. Und ich bin sicher, dass ich nicht die einzige bin, die so vorgeht…P1160132 (2)

– Frage 5: Was ist die schönste Erfahrung, die du je durchs Bloggen machen durftest?

Durch das Bloggen habe ich schon viele tolle neue Menschen kennengelernt! Ich finde es toll, dass andere das gleiche Hobby haben wie ich und man sich über so vieles austauschen kann! Es ging mir beim Bloggen nie um materielle Dinge oder Profit, aber es ist schön zu sehen, dass die eigene Arbeit oder Anwesenheit honoriert wird und einem Aufmerksamkeit entgegen gebracht wird, sei es durch Einladungen zu einem Event oder einer Goodiebag, aber auch einfach Interesse an meiner Seite zeigen.

– Frage 6: Wodurch hebt sich dein Blog von anderen ab?

Auf Whitecloudlet, will ich keine abgedrehten Outfits zeigen, die für den Alltag und den normalen (also auch meinen) Geldbeutel nicht geeignet sind. Ich will zeigen, dass man mit wenig Aufwand und geringem materiellen Einsatz, stylishe Looks zusammenstellen kann. Ich jage nicht jedem Trend hinter her, damit ist man zwar nicht immer super fancy aber doch immer gut angezogen.

– Frage 7: Könntest du dir vorstellen, auch (YouTube-) Videos für deinen Blog zu machen? Warum/warum nicht?

Prinzipiell ja. Ein Outfit mal in einem Video einzufangen zum Beispiel fände ich super, weil man einfach viel mehr Möglichkeiten hat, den Look zu zeigen. Aber mich vor eine weiße Wand zu setzen und irgendwelchen Unsinn zu erzählen kann ich mir nicht vorstellen. Ich selbst schaue auch nur selten YouTube-Videos.

– Frage 8: Warst du schon auf verschiedenen Blogger Events? Wenn ja, welches war besonders schön?

Ja ich war schon auf einigen. Welches das schönste war ist schwer zu sagen. Jedes hat seinen Reiz. Super fand ich die AfterBlogParty von Fashioncircuz und Selfbelle über den Dächern von Köln! Aber auch das FashionbloggerCafé auf der GDS war super spannend, aber als mein erstes Event, war ich noch etwas verschlossen und unerfahren, sodass ich das Event nicht ganz so genießen konnte. Deshalb freue ich mich aber umso mehr auf das FashionbloggerCafé The Night nächste Woche mit meinen Bloggermädels!_MG_0186 (2)

– Frage 9: Würdest du Bloggen zu deinem Vollzeitjob machen, wenn du könntest? Warum/warum nicht?

Darüber habe ich schon oft nachgedacht. Ich glaube ich würde mich dagegen entscheiden, auch wenn mir der Blog ein Leben als Selbstständige ermöglichen könnte. Ich bin ein Mensch, der sehr viel Wert auf Sicherheit und Kontinuität legt. Mit dem Bloggen als Vollzeitjob ist man abhängig von so vielen Faktoren, dass ich glaube, dass ich nachts nicht mehr ruhig schlafen könnte…

Frage 10: Welches werden deiner Meinung nach wichtige Trends für 2016?

2016 wird pariser Style wieder In sein. Wenn man dabei von einem Trend überhaupt sprechen kann, denn wann sind Streifenshirts, Stoffhosen und feminine Schnitte jemals out?! Außerdem werden uns Karos dieses Jahr wohl noch länger beschäftigen.

– Frage 11: Hast du Vorbilder bezüglich des Bloggens und wenn ja, welche? Und welche Merkmale machen einen guten Blog aus?

Richtige Vorbilder habe ich nicht. Eine große Inspiration ist, wie ich auch schön öfter geschrieben habe, Nina von Fashiioncarpet. Sie hat all das, was eine Bloggerin für mich haben muss: Geschmack, Stilbewusstsein, authentisches Auftreten, Bescheidenheit.
Ein guter Blog zeichnet sich für mich nicht dadurch aus, wie viele Designerstücke sich im Kleiderschrank der Bloggerin befinden, sonder ob sie es schafft mich für sich zu gewinnen, indem sie interessante Inhalte bietet und dabei sie selbst bleibt.

So, das waren Lisas 11 Fragen an mich und vier andere Bloggerinnen. Wer das ist und was diese geantwortet haben, könnt ihr hier auf Confettiblush noch einmal nachlesen.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Liebster Award: Ich stehe Frage & Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s